Geschichten die das Rallye schrieb

                                                         Ein kurzes Intermezzo wie es sich im Rahmen des 'Sommergarten' Projektes zutrug.
                                                                                                                                                       oder
                                                                                                                     
>>Kaaahhhh – bolle – neum<<

Ganz wichtig, ja nahezu unerlässlich wie man sich vorstellen kann, ist, bei solch ausgreifenden Projekten, natürlich die Zuteilung der anfallenden Arbeitsgänge an die dafür geeignet erscheinenden Personen. Der Projektleiter, wer anders als uns Siggi, brauchte ne Abteilung für 'Erdbewegungsarbeiten' (tief stechen, weit werfen), Zement schleppen, Steine kloppen, Mörtel mischen oder simpel ausgedrückt, fürs Grobe. Die Probanden für diese Tätigkeiten wurden ausschließlich auf Grund Ihrer körperlichen Attribute gewählt, keinesfalls wegen eventueller Handicaps in der Feinmotorik oder gar geistiger Natur, darauf lege ich Wert.

Also die Mitglieder dieser Gang waren Siggi selbst, Werner, Gerd, Wolle Strahl (glaube ich), meine Wenigkeit und noch ein oder zwei Floppies als Handlanger.

Wat ham wir mallocht!!

Am dritten Tag dieser ebenso schweißtreibenden wie sozial zusammenschweißenden Arbeiten ereilte unseren schlanken Freund Gerd Distel (den meisten besser bekannt als Mucka >> Dick?? Wer ist hier dick?? Ich bin nicht dick, ich bin stattlich<<) ein Ungeschick. Probleme im respiratorischen Trakt, also der krichte schlecht Luft. Körperliche Arbeit war damit erst mal ausgeschlossen aber Siggi hatte fluchs ne andere Beschäftigung für ihn gefunden und damit nahm das Unheil seinen Lauf.

So um die Mittagszeit stolperte ich über Mucka, war ja nicht schwer! Sein Zustand lässt sich nur auf eine Art beschreiben: 'Zugedröhnt bis unter die Haarwurzeln.'

Nun, wir wussten alle dass Alkohol (der selbstverständlich nur in winzigsten Mengen verköstigt wurde, wie immer) uns Mucka nix anhaben konnte. Na ja, zumindest solange es weniger als drei Flaschen Attacke waren. Es musste also Ursachenforschung betrieben werden, >>wie konnte Mucka in diese missliche Lage kommen.<<

Alles was wir aus Gerd selbst herausbekommen konnten war: >>Kaaahhhh – bolle – neum<< und noch so was wie >>wesiwisiwassingulp<<. Das half selbstredend auch nich viel weiter und selbst die Sprachbegabten unter uns zuckten nur die Schultern. Also bin ich zu schließlich zu Siggi und hab mal vorsichtig nachgefragt was Mucka denn den Vormittag über so gemacht hat. Stell sich heraus, dass Siggi ihm die Konservierung des frisch errichteten Gebälks übertragen hatte.

Und so lichteten sich die Nebel, …......... >>Kaaahhhh – bolle – neum<< …....bekam eine Bedeutung!

Das Holzschutzmittel 'Karbolineum'. Siggi hatte dem an einem Bronchialkatarrh oder ähnilchem leidenden ca. 40 Liter davon in die Hand gedrückt und gesagt: >>Mach ma<<.

Glücklicherweise erholte sich Gerd relativ schnell von seinem Leiden.

Was allerdings >>wesiwisiwassingulp<< zu bedeuten hatte, das haben wir nie herausgefunden.

Mehr Geschichten

TAVARES

Heaven must be missing an angel

MEZZOFORTE

Garden Party